Compositeur: Franz Schubert (1797-1828) Poéte: Caroline Louise von Klencke (1754-1812)

Nous recommandons d'entendre les chansons avec un casque!

download

Interprété par: Peter Schöne - Bariton / Holger Berndsen - Piano
Enregistré: jeudi 9 juillet 2015 - München


Paroles et informations sur d'autres compositions

heutige Schreibweise

[Myrtil]1, wenn deine Lippen mich berühren,
[Dann]2 will die Lust die Seele mir entführen;
Ich [fühl' ein sanftes]3 namenloses Beben
Den Busen heben.

Mein Auge flammt, Glut schwebt auf meinen Wangen,
Es schlägt mein Herz ein unbekannt Verlangen,
Mein Geist, verirrt in trunkner Lippen Stammeln
Kann kaum sich sammeln.

Mein Leben hängt in einer solchen Stunde
An Deinem süßen rosenweichen Munde,
Und will bei deinem trauten Armumfassen
Mich fast verlassen.

O! daß es doch nicht außer sich kann fliehen,
Die Seele ganz in [deine]4 Seele glühen!
Daß doch die Lippen, die voll Sehnsucht brennen
Sich müssen trennen!

Daß doch im Kuß mein Wesen nicht zerfliesset
Wenn es so fest an deinen Mund sich schliesset,
Und an dein Herz, das [nimmer]5 laut darf wagen
Für mich zu schlagen!

1 Schubert: "O du"
2 Schubert: "So"
3 Schubert: "fühle tief ein"
4 Schubert: "deiner"
5 Schubert: "niemals"

ABOUTLYRICS

Caroline Luise von Klencke veröffentlichte ihr mit dem Titel An Myrtil überschriebenes Gedicht 1788 in Berlin. Ein Digitalisat dieses Gedichtbandes kann beim Göttinger Digitalisierungszentrum online recherchiert werden.

Textbild
Gemälde von Johann Christoph Frisch, 1786, Gleimhaus Halberstadt

ABOUTMUSIC

écrit: septembre 1827

publié: 1828

Key: B♭Dur

Schema: durchkomponiert

Characteristic:

ABOUTPUBLICATION

Zur Quellenlage (Manuskripte etc.) kann man sich im thematischen Verzeichnis von O.E.Deutsch informieren.

Ein Autograph kann in The Morgan Library New York als Digitalisat online recherchiert werden.

Die Erstveröffentlichung der ersten Fassung geschah im Rahmen der Alten Gesamtausgabe 1895.

Die Erstveröffentlichung der zweiten Fassung besorgte das Lithographische Institut Wien im Frühjahr 1828, unter der Leitung von Franz von Schober: 6
Heimliches Lieben D 922
Das Weinen D 926
Vor meiner Wiege D 927
An Sylvia D 891
In Musik gesetzt für eine Singstimme mit Begleitung des Piano-Forte und der Wohlgebornen Frau Marie Pachler gewidmet von Franz Schubert. In späteren Auflagen wurde die Opuszahl 106 hinzugefügt.

Deckblatt op 106

Partition

BA IV » 20

l'étude des manuscrits
schubertmanu

firstprint

PDF laden

original version

PDF laden



SOURCE

6 Österreichische Nationalbibliothek, Digitalisierte Sammlungen, Erstdruck op. 106, Sig: SH.Schubert.382 MUS MAG

Deutsch, Otto Erich. Franz Schubert: Thematisches Verzeichnis seiner Werke in chronologischer Folge, Bärenreiter 1967, S.588

SCORESOURCE: Heimliches Lieben.pdf

LYRICSOURCE: www.lieder.net

WRITTENBY: Peter Schöne

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.