Compositeur: Franz Schubert (1797-1828) Poéte: Karl Gottfried Winkler (1775-1856)

Nous recommandons d'entendre les chansons avec un casque!

download

Interprété par: Peter Schöne - Bariton / Olga Monakh - Piano
Enregistré: mercredi 10 mars 2010 - Berlin


Paroles et informations sur d'autres compositions

heutige Schreibweise

Oft in einsam stillen Stunden
Hab ich ein Gefühl empfunden,
Unerklärbar, wunderbar!
Das wie Sehnsucht nach der Ferne
Hoch hinauf in bessre Sterne
Wie ein leises Ahnen war.

Jetzt, wo von der Heimat Frieden
Ich so lang' schon abgeschieden,
Und in weiter Fremde bin,
Fühlt ein ängstlich heißes Sehen
Unter sanften Wehmutstränen
Tief bewegt mein innrer Sinn.

Dieses, weiss ich zu erklären,
Ist ein inniges Begehren
Nach dem Freunde, liebend mich,
In die alten, süssen Bande,
Nach dem teuren Vaterlande,
Und das Heimweh nennt es sich.

Wenn in Stunden sel'ger Weihe
Sich der frühern Wonnen Reihe,
Dunkel wär' mein Geist bewußt;
Wenn sich neue Sinne fänden,
Die das Höhere verständen
In der tiefbewegten Brust!

ABOUTMUSIC

écrit: 1816

publié: 1887

Key:

Partition



SCORESOURCE: Das Heimweh.pdf

LYRICSOURCE: www.lieder.net

WRITTENBY: Peter Schöne

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.