Composer: Franz Schubert (1797-1828)
Author: Friedrich von Matthisson (1761-1831)

We recommend to hear the songs with headphones!

download

Artists: Peter Schöne - Bariton / Christoph Schnackertz - Piano
Recorded: Thursday, 21 July 2011 - Erfurt



Lyrics

Die bretterne Kammer
Der Toten erbebt,
Wenn zwölfmal den Hammer
Die Mitternacht hebt.

Rasch tanzen um Gräber
Und morsches Gebein
Wir luftigen Schweber
Den sausenden Reih'n.

Was winseln die Hunde
Beim schlafenden Herrn?
Sie wittern die Runde
Der Geister von fern.

Die Raben entflattern
Der wüsten Abtei,
Und flieh'n an den Gattern
Des Kirchhofs vorbei.

Wir gaukeln und scherzen
Hinab und empor
Gleich irrenden Kerzen
Im dunstigen Moor.

O Herz, dessen Zauber
Zur Marter uns ward,
Du ruhst nun in tauber
Verdumpfung erstarrt;

Tief bargst du im düstern
Gemach unser Weh;
Wir Glücklichen flüstern
Dir fröhlich: Ade!

Sources & alternative Compositions: www.lieder.net

Creation

Written: 14. Oktober 1814

Published: 1840

Key: c-Minor

Schema: Kantate

Characteristic:

Zum Text

Textbild
Friedrich von Matthisson
Gemälde von Christian Ferdinand Hartmann, 1794

Friedrich von Matthisson schrieb sein Gedicht Der Geistertanz im Jahr 1797 im Alter von 36 Jahren. Es wurde 1802 in Gedichte von Friedrich von Matthisson, 5. verm. Aufl. bei Orell, Füssli in Zürich auf Seite 107 veröffentlicht. Ein Digitalisat dieser Veröffentlichung kann online recherchiert werden. 2.1

Es trägt ein lateinisches Zitat von Horaz als Untertitel

Pulvis et umbra sumus
(Staub und Schatten sind wir)

Weitere Ausgaben dieses Gedichtes:
1803 Matthisson, Gedichte, Seite 145 2.2
1810 Matthisson, Gedichte. Neueste verbesserte Auflage, Seite 136 2.3
1811 Matthisson, Gedichte. Zweiter Theil, Vollständige Ausgabe, Seite 104 2.4

Zur Musik

Auf dem Manuskript ist als Entstehungsdatum 14. Oktober 1814 vermerkt. Schubert war damals 17 Jahre alt.

Im April 1814 begann er eine ganze Reihe von Gedichten Matthissons zu vertonen. Fast alle Kompositionen stammen aus der Zeit zwischen 1814 und 1816. Am Ende werden es 32 Gedichte sein, die Schubert in Musik setzte, einige von ihnen mehrfach.

Bisher eingespielten Matthisson-Vertonungen auf dieser Webseite

Zur Veröffentlichung

Zur Quellenlage (Manuskripte etc.) kann man sich im thematischen Verzeichnis von O.E.Deutsch informieren.

Das Manuskript des Liedes liegt in der Boston Public Library und wurde bereits digitalisiert. Es kann online recherchiert werden.

Die Veröffentlichung besorgte Ant. Diabelli und Comp. 1840 als Nachlass No 31. No 6940 4.1

Die Bethende. D 102
Der Geistertanz. D 116
An Laura als sie Klopstocks Auferstehungslied sang. D 115
Gedichte von Matthisson. In Musik gesetzt für eine Singstimme mit Begleit. des Pianoforte von Franz Schubert. 

Deckblatt Nachlass 31


Geschrieben von: Peter Schöne

Score

Friedlaender Bd. II » 237

BA V » 146

Manuscript
schubertmanu

firstprint

PDF laden

original version

PDF laden

Source of score imslp.org: Der Geistertanz.pdf