Composer: Franz Schubert (1797-1828)
Author: Johann Christian Mikan (1769-1844)

We recommend to hear the songs with headphones!

download

Artists: Peter Schöne - Bariton / Boris Cepeda - Piano
Recorded: Tuesday, 09 June 2009 - Erfurt



heutige Schreibweise

Sie sind in Paris!
Die Helden! Europa's Befreier!
Der Vater von Östreich, der Herrscher der Reußen,
Der Wiedererwecker der tapferen Preußen.
Das Glück Ihrer Völker - es war ihnen teuer.
Sie sind in Paris!
Nun ist uns der Friede gewiß!

historische Schreibweise

Sie sind in Paris!
Die Helden! Europa's Befreyer!
Der Vater von Östreich, der Herrscher der Reußen,
Der Wiedererwecker der tapferen Preußen.
Das Glück Ihrer Völker - es war ihnen theuer.
Sie sind in Paris!
Nun ist uns der Friede gewiß!

Du stolzes Paris!
Schon schriebst du der Erde Gesetze;
Doch, Herrschaft und Übermuth plötzlich zu enden,
Durchstrich A l e x a n d e r die Rechnung mit Bränden.
Von Moskau begann nun die Jagd und die Hetze,
Bis hin nach Paris!
Nun ist uns der Friede gewiß!

Getäuschtes Paris!
Der schmeichelnde Wahn ist verflogen;
Die Väter der Teutschen – den C ä s a r des Nordens,
Empörten die Gräuel des Raubens und Mordens.
Der Edlen Verheissung – sie hat nicht betrogen;
Sie sind in Paris!
Nun ist uns der Friede gewiß!

Gewalt'ges Paris!
Nicht sollst du der Teutschen mehr lachen!
Noch grünen in Teutschland die stämmigen Eichen,
Noch stehen die Teutschen und werden nicht weichen;
Er ist nun geendet, der Kampf mit dem Drachen;
Sie sind in Paris!
Nun ist uns der Friede gewiß!

Du altes Paris!
Genoßest noch nie solcher Ehren:
Die mächtigsten Herrscher im schönsten Vereine
Besuchen die flimmernde Stadt an der Seine,
Umrungen von tapferen, siegenden Heeren.
Sie sind in Paris!
Nun ist uns der Friede gewiß!

Erstauntes Paris!
Du hast es nun selber gesehen,
Wie S c h w a r z e n b e r g mit seinen Russen und Teutschen
Verstand, deine großen Armeen zu peitschen.
Schon sieht man die Fahne der Huldigung wehen
Hoch über Paris!
Nun ist uns der Friede gewiß!

Du großes Paris!
Du lernest, wer groß ist, nun kennen,
Ein F r a n z hat das blutende Herz sich bezwungen,
Und Volksglück durch eigenes Opfer errungen,
Groß muß ihn die Welt – muß die Nachwelt ihn nennen,
Auch F r a n z in Paris?
Dann ist uns der Friede gewiß!

Befreytes Paris!
Aus dir floß die Lava der Kriege;
In dir sprießt die Palme - Sie haben's verheissen,
Die Väter von Östreich, von Rußland, von Preußen,
Die liebliche Frucht ihrer glänzenden Siege
Ist Friede gewiß!
Sie senden ihn bald aus Paris.

Sources & alternative Compositions: www.lieder.net

Creation

Written: 16. Mai 1814

Published: 1968

Key: G-Major

Schema: Strophenlied

Characteristic:

Zum Text

Textbild
Johann Christian Mikan

Das von Johann Christian Mikan im Jahr 1814 im sechsten Jahrgang der Zeitschrift Der Sammler (gedruckt bei Anton Strauß) veröffentlichte Gedicht spiegelt die Stimmung wieder, die angesichts der Befreiung Europas von Napoleon Bonaparte herrschte. Diese sogenannten Befreiungskriege mündeten im September 1814 im Wiener Kongress.

Digitalisat der Erstveröffentlichung bei der Österreichischen Nationalbibliothek, S. 380

Zur Musik

Der Textdichter ist auf dem Autograph nicht vermerkt und wurde erst nach der Veröffentlichung der drei Fassungen in der NGA Band 7 von Dietrich Berke ermittelt und 1969 in Die Musikforschung, 22. Jahrg., H. 4, S. 486. bekannt gemacht.3.1

Daher fehlen sowohl in der AGA als auch in der NGA die übrigen Strophen, die Schubert jedoch durch da Capo (D.C.) verlangt.

Die drei Fassungen entstammen dem Autograph (s.u.). Die ersten beiden Fassungen wurden von Schubert ausgestrichen. Bemerkenswert ist die von Fassung zu Fassung reichere Harmonisierung und das Nachspiel in der dritten Fassung, die selbige im Gegensatz zu den ersten beiden Fassungen fast zärtlich beendet.

Zur Veröffentlichung

Zur Quellenlage (Manuskripte etc.) kann man sich im thematischen Verzeichnis von O.E.Deutsch informieren.

Digitalisat des Manuskripts in der Wienbibliothek im Rathaus.

Die Erstveröffentlichung geschah im Rahmen der Neuen Gesamtausgabe.
Wir haben eine eigene Druckversion auf Basis des Manuskript erstellt.


Geschrieben von: Peter Schöne

Score

Manuscript
schubertmanu

original version

PDF laden