Nach Author suchen
Unter der Annahme, dass 1816“ benötigt wird, wurden folgende Ergebnisse gefunden:

  • Erinnerung (Totenopfer)

    Kein Rosenschimmer leuchtet dem Tag zur Ruh'! Der Abendnebel schwillt am Gestad' empor, Wo durch verdorrte Felsengräser Sterbender Lüfte Gesäusel wandelt. Nicht schwermutsvoller tönte des Herbstes Wehn Durchs tote Gras am sinkenden Rasenmal, Wo meines...

  • Abschied von der Harfe

    Noch einmal tön', o Harfe, Die nur Gefühle tönt! Verhalle zart und leise Noch jene Schwanenweise, Die auf der Flut des Lebens Uns mit der Not versöhnt! Im Morgenschein des Lebens Erklangst du rein und hell! Wer kann den Klang verwahren? Durch Forschen...

  • Lied. Ins stille Land - erste Fassung

    Ins stille Land! Wer leitet uns hinüber? Schon wölkt sich uns der Abendhimmel trüber, Und immer trümmervoller wird der Strand. Wer leitet uns mit sanfter Hand Hinüber, ach! hinüber, Ins stille Land? Ins stille Land! Zu euch, ihr freien Räume Für die...

  • Totengräberlied

    Grabe, Spaten, grabe! Alles, was ich habe, Dank' ich Spaten, dir! Reich' und arme Leute Werden meine Beute, Kommen einst zu mir! Weiland groß und edel, Nickte dieser Schädel Keinem Gruße Dank! Dieses Beingerippe Ohne Wang' und Lippe Hatte Gold und...

  • An den Mond

    Geuß, lieber Mond, geuß deine Silberflimmer Durch dieses Buchengrün, Wo Fantasien und Traumgestalten immer Vor mir vorüberfliehn! Enthülle dich, daß ich die Stätte finde, Wo oft mein Mädchen saß, Und oft, im Wehn des Buchbaums und der Linde, Der...

  • Die Mainacht

    Wann der silberne Mond durch die Gesträuche blinkt, Und sein schlummerndes Licht über den Rasen streut, Und die Nachtigall flötet, Wandl' ich traurig von Busch zu Busch. Selig preis' ich dich dann, flötende Nachtigall, Weil dein Weibchen mit dir wohnet...

  • An die Nachtigall

    Geuß nicht so laut der liebentflammten Lieder Tonreichen Schall Vom Blütenast des Apfelbaums hernieder, O Nachtigall. Du tönest mir mit deiner süßen Kehle Die Liebe wach; Denn schon durchbebt die Tiefen meiner Seele Dein schmelzend Ach. Dann flieht der...

  • An die Apfelbäume, wo ich Julien erblickte

    Ein heilig Säuseln und ein Gesangeston Durchzittre deine Wipfel, o Schattengang, Wo bang und wild der ersten Liebe Selige Taumel mein Herz berauschten. Die Abendsonne bebte wie lichtes Gold Durch Purpurblüten, bebte wie lichtes Gold Um ihres Busens...

  • Seufzer

    Die Nachtigall Singt überall Auf grünen Reisen Die besten Weisen, Daß ringsum Wald Und Ufer schallt. Manch junges Paar Geht dort, wo klar Das Bächlein rauschet, Und steht, und lauschet Mit frohem Sinn Der Sängerin. Ich höre bang' Im düstern Gang Der...

  • Der Liebende

    Beglückt, beglückt, Wer dich erblickt, Und deinen Himmel trinket, Wem dein Gesicht Voll Engellicht Den Gruß des Friedens winket. Ein süßer Blick, Ein Wink, ein Nick, Glänzt mir wie Frühlingssonnen; Den ganzen Tag Sinn' ich ihm nach, Und schweb' in...

  • Abschied

    Über die Berge Zieht ihr fort; Kommt an manchen Grünen Ort, Muß zurücke Ganz allein; Lebet wohl! Es muß so seyn. Scheiden, Meiden, Was man liebt, [O]1.1 wie wird Das Herz betrübt! [Wald und Hügel, Seenspiegel -]1.2 Schwinden all'; Hör' verschwimmen...

  • Rückweg

    Zum Donaustrom, zur Kaiserstadt Geh' ich in Bangigkeit: Denn was das Leben Schönes hat, [Entschwindet]1.1 weit und weit. Die Berge [weichen]1.2 allgemach, Mit ihnen [Thal]1.3 und Fluß; Der Kühe Glocken läuten nach, Und Hütten nicken Gruß. Was starrt...

  • Abendlied der Fürstin

    Der Abend rötet nun das Tal, Mild schimmert Hesperus. Die Buchen stehen still zumal, Und leiser rauscht der Fluß. Die Wolken segeln goldbesäumt Am klaren Firmament; Das Herz, es schwelgt, das Herz, es träumt, Von Erdenqual getrennt. [Auf grünem]1.1...

  • Die Nonne - zweite Version

    Es liebt' in Welschland irgendwo Ein schöner junger Ritter Ein Mädchen, das der Welt entfloh, Trotz Klostertor und Gitter; Sprach viel von seiner Liebespein, Und schwur, auf seinen Knieen, Sie aus dem Kerker zu befreien, Und stets für sie zu glühen....

  • Der Leidende - 1. Version

    Nimmer trag' ich länger Dieser Leiden Last: Nimm den müden Pilger Bald hinauf zu dir. Immer, immer enger Wird's in meinem Busen, Immer, immer trüber Wird der Augen Blick. Nimmer trag' ich länger Dieser Leiden Last. Öffne mir den Himmel, Milder, güt'ger...

  • Der Leidende - 2. Version

    Nimmer trag' ich länger Dieser Leiden Last: Nimm den müden Pilger Bald hinauf zu dir. Immer, immer enger Wird's in meinem Busen, Immer, immer trüber Wird der Augen Blick. Nimmer trag' ich länger Dieser Leiden Last. Öffne mir den Himmel, Milder, güt'ger...

  • Der Goldschmiedsgesell

    Lippen führt der Schatz Das allerfeinste Fädchen. O wär ich doch an seinem Platz, Wie küßt' ich mir das Mädchen! 1.1 Goethe (1816), Schubert: Nachbarinn 1.2 Goethe (1827): Dräthchen / Schubert: Drätchen

  • Der Traum

    Mir träumt', ich war ein Vögelein, Und flog auf ihren Schoß, Und zupft' ihr, um nicht laß zu sein, Die Busenschleifen los; Und flog, mit gaukelhaftem Flug, Dann auf die weiße Hand, Dann wieder auf das Busentuch, Und pickt' am roten Band. Dann schwebt'...

  • Die Laube

    Nimmer werd' ich, nimmer dein vergessen, Kühle, grüne Dunkelheit, Wo mein liebes Mädchen oft gesessen, Und des Frühlings sich gefreut. Schauer wird durch meine Nerven beben, Werd' ich deine Blüten seh'n, Und ihr Bildnis mir entgegenschweben, Ihre...

  • Frühlingslied

    Die Luft ist blau, das Tal ist grün, Die kleinen Maienglocken blühn, Und Schlüsselblumen drunter; Der Wiesengrund Ist schon so bunt Und malt sich täglich bunter. Drum komme, wem der Mai gefällt, Und schaue froh die schöne Welt Und Gottes Vatergüte, Die...


Ergebnisse 61 - 80 von 96

Auf unserer Webseite haben Sie die Möglichkeit, uns Künstler direkt zu fördern. Ähnlich wie die Freunde zu Schuberts Zeiten.
Ihre finanzielle Unterstützung kommt zu 100% bei uns Künstlern an und unserem Schubertlied-Projekt zugute.
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns helfen!

Diese Webseite verwendet keine Cookies, die Ihrer Zustimmung bedürfen, sondern nur ein Session-Cookies, um den Inhalt anzuzeigen.
Die Homepage basiert auf dem ContentManagementSystem Joomla